Dein Köln. Dein Ziel.

Teile diesen Newsletter

Editorial

Hallo liebe Läufer,

letztes Jahr war es gut? Dieses Jahr wird es noch besser!

Wir haben den großen Rundumschlag gewagt und dem RheinEnergieMarathon Köln eine Frischzellenkur verpasst. Die Neuerungen betreffen unter anderem das Ziel, welches sich nicht mehr in Deutz befindet, sondern an dem einzigen Platz, der am Wettkampftag ein adäquates Ziel bieten kann. Müssen wir noch mehr sagen?

Köln Marathon Newsletter

Die Strecke selbst erstrahlt in neuem Glanz. Weniger Rheinufer und dafür sind wieder drei alte und bekannte „Veedel" mit dabei. Vielleicht erinnern sich die Älteren unter Euch, vor einigen Jahren dort schon mal gelaufen zu sein. „Mehr Köln geht nicht"!

Viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters!

Euer Marathon-Team

Zurück in die „Veedel“

Als erstes muss man den geneigten Nicht-Kölnern einmal erklären, was das ist: ein „Veedel". Übersetzen kann man es relativ einfach mit: Stadtviertel. Allerdings gibt dieses Wort nur unzureichend wieder, was ein „Veedel" einem echten Kölner bedeutet. Heimat und Identifikation beschreiben nur unzureichend das „Jeföhl", welches jemand hat, wenn er über sein „Veedel" spricht.

Was ein „Jeföhl" ist? Das zu erklären, würde den Rahmen dieses Textes sprengen. Unser Vorschlag ist: Lauft den Köln Marathon in diesem Jahr, lauft durch die zahlreichen „alten und neuen Veedel" und Ihr bekommt vielleicht eine Ahnung, was der Kölner mit „Jeföhl" meint.

Gestartet wird wie gehabt auf dem Ottoplatz in Köln-Deutz. Dann geht es über die Deutzer Brücke am Rheinufer entlang bis zur Bismarcksäule, wo Ihr wieder stadteinwärts lauft und durch Bayenthal und endlich wieder über die Severinsstraße in der Südstadt rennt.

Klassisch geht es dann weiter über Neumarkt, Rudolfplatz und Barbarossaplatz, Richtung Sülz und Lindenthal. Über die Aachener Straße geht es zum zweiten Mal am Rudolfplatz vorbei und wieder stadtauswärts ins gute alte Ehrenfeld, welches Ihr im letzten Jahr sicherlich auch vermisst habt. Weiter geht es über die Subbelrather Straße, Hansaring und Ebertplatz auf einer großen Runde durch Nippes. Vor allem die Neusser Straße wird zuschauermäßig keine Wünsch offen lassen. Die letzten Kilometer führen wieder über Ebertplatz, Friesenplatz, Rudolfplatz und Neumarkt.

Und wo ist das Ziel??

Köln Marathon Newsletter

Das Ziel ist nicht mehr in Deutz

Wir freuen uns, Euch mitteilen zu können, dass Ihr in diesem Jahr wieder über die Hohe Straße Richtung Kölner Dom lauft und sich das Ziel dann tatsächlich auf der Komödienstraße am Wahrzeichen der Stadt Köln befindet. Also keinen Kampf mehr auf dem letzten Kilometer mit der Deutzer Brücke und kein Ziel in Deutz. Nur das „Jeföhl", den Dom zu sehen und zu wissen, dass das Ziel nur noch 200 Meter weg ist. Da geht einem das Herz auf!

Köln Marathon Newsletter

Und hier gehts auf zur Anmeldung! Sichert Euch noch schnell den günstigen Tarif bis Ende März!

Der Halbmarathon und alle Startzeiten

Die Halbmarathonstrecke ändert sich eigentlich nur in zwei, aber dafür entscheidenden Punkten:

Erstens: Ihr lauft durch das schöne Ehrenfeld – um genau zu sein über die Vogelsanger Straße stadtauswärts und über die Venloer Straße und Subbelrather Straße wieder stadteinwärts.

Zweitens: Das Ziel ist wie für die Marathonläufer auf der Komödienstraße am Kölner Dom und nicht mehr in Köln-Deutz. Es muss also keine Deutzer Brücke mehr hochgelaufen werden. Hier ist ja auch in den letzten Jahren ordentlich gelitten worden.

Köln Marathon Newsletter

Der Rest der Strecke ist „Köln komprimiert": Start in Deutz, am Neumarkt vorbei, über den Barbarossaplatz, durch Lindenthal und Sülz.

Der Rudolfplatz steht wie immer drei Mal auf dem Programm. Weiter geht es über den Friesenplatz und zum ersten Mal in der Geschichte des Halbmarathons durch Ehrenfeld. Die letzten Kilometer werdet Ihr dann wieder von den Zuschauern ins Ziel getragen.

Über die Ringe und den Neumarkt lauft Ihr die Hohe Straße entlang direkt auf das Wahrzeichen Kölns zu. Und am Dom ist dann wirklich Schluss. Freut Euch auf einen emotionalen Zieleinlauf mit tausenden von Zuschauern.

Die Startzeiten wollen wir Euch auch nicht vorenthalten. Diese bleiben analog zu 2012:

  • Sparkassen Halbmarathon Köln: 08:30 Uhr
  • K2 Inlinemarathon Köln: 10:45 Uhr
  • RheinEnergieMarathon Köln: 11:30 Uhr

Änderungen sind vorbehalten.