Dein Köln. Dein Ziel.

Teile diesen Newsletter

Editorial

Liebe Teilnehmer,

Wann findet der RheinEnergieMarathon Köln 2013 statt? Ab wann kann man sich dafür anmelden? Und wie bereitet man sich optimal auf die 42 Kilometer vor? Die Antworten findet Ihr in diesem Newsletter.

Und als spezielle Motivation für Euren Start 2013 erzählen Euch die Gewinner der kölschen Bestzeit – die besten „Bestzeitenverbesserer“ - ihre Geschichten. Wir werden Euch ab sofort in der Rubrik Inside Marathon mit Hintergrundinformationen über den Marathon informieren. Thema wird die Streckenvermessung der Veranstaltung sein.

Wir bedanken uns bei allen Läufern, die über die Spendenmatte gelaufen sind und damit unser Sozialprojekt „Street Run“ unterstützt haben, welches wir Euch hier noch einmal vorstellen wollen.

Viel Spaß beim Lesen!

Euer Marathon Team

Image01_2013_lauf

Termin und Online-Anmeldung 2013

Vielleicht habt Ihr es schon mitbekommen. Der Termin des RheinEnergieMarathon Köln 2013 steht fest: Es ist der 13. Oktober. 

Und wer sich jetzt schon sicher ist, dass sein Saisonhöhepunkt in Köln stattfinden wird, kann sich hier zu günstigen Starttarifen für die unterschiedlichen Wettbewerbe anmelden. Die „early bird“-Option gilt bis zum 31. Dezember 2012. Ihr habt also ab sofort die Möglichkeit, gute Neujahrsvorsätze vorzuziehen und umzusetzen, indem Ihr Euch für den Köln Marathon anmeldet.

Image02_2013_lauf

Zum Thema Strecke 2013 können wir Euch im Moment folgendes verkünden: Es wird wie immer ein Rundkurs mit 42,195 Kilometern sein und dieser wird wahrscheinlich etwas mehr Innenstadt im Programm haben als 2012. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Die Geschichten hinter der kölschen Bestzeit

Wer verbessert seine Bestzeit in Köln um über zwei Stunden? Wie konnte das passieren?

Hier erfahrt Ihr die Geschichten der drei „besten Bestzeitenverbesserer“.

Der drittplatzierte Mark Wellerdick aus Köln mit einer Verbesserung um 1:13:40 Stunden von 4:50:56 Stunden (2011) auf 3:37:17 Stunden in diesem Jahr:

„Meinen schnellsten Marathon absolvierte ich im Jahr 2002 mit 3:30 Stunden auch in Köln. Leider wurde ich in den folgenden Jahren etwas fauler und habe dann immer weniger trainiert. Bedingt durch eine Verletzung habe ich dann noch weniger getan. Mit 10 Kilo mehr als heute habe ich es dann 2009 nur auf diese für mich unsäglichen 4:52 Stunden gebracht. Naja, aber immerhin ohne Schmerzen und Verletzungen, ich bin
viele Abschnitte nur gegangen.

Diese schlechte Zeit hat mich dann aber immerhin wieder so motiviert, dass ich dann nun wieder an meine alte Trainingsform angeschlossen habe. Außerdem hatte ich eine Spendenaktion zu Gunsten der Kinderkrebsstation der Uniklinik Köln initiiert und siehe da, ich habe es dann dieses Jahr auch wieder ganz gut hinbekommen. Mein Ziel war es zwar, die 3:30 Stunden zu knacken, aber dafür hat die 1,5 jährige Vorbereitung wohl doch nicht gereicht.

Vielleicht klappt es beim nächsten Mal, denn jetzt bleibe ich wieder jährlich dabei.“

Image03_2013_lauf
Der zweitplatzierte Michael Fassbender aus Alfter, der sich von einer 5:38:31 Stunden im Jahr 2011 um 1:57:49 Stunden auf eine 3:40:43 Stunden vorgearbeitet hat:

„Als Ziel hatte ich mir für meinen ersten Marathon 2011 nach ‚Ankommen’ knapp unter 4 Stunden festgelegt. Aber nach Experimenten in der Vorbereitung war die Wade zu. Mit viel PECH-Therapie bin ich am Sonntag
dann doch gestartet. Bei Kilometer 21 war ich dank Schonhaltung (sonst wäre ich gehumpelt) muskulär am Ende; es fühlte sich wie Kilometer 50 an. Ab der Halbmarathon-Distanz begann ich teilweise zu gehen und immer nur alle 3km bzw. die nächste Verpflegungsstelle als Ziel zu sehen. Meine Waden fühlten sich bei Kilometer 30 wie riesige Luftballons an. Aber ich bin unter 6 Stunden brutto angekommen und habe mein Hauptziel erreicht.

Die Vorbereitung für den Marathon 2012 lief dann wie am Schnürchen und ich konnte mich auf 3:40:43 Stunden verbessern.“

Der erstplatzierte Rolf Fleischmann aus Kleinmachnow, der sich um 2:14:21 Stunden verbesserte. 2009 lief er noch eine 5:43:24 Stunden und dieses Jahr eine 3:29:04 Stunden:

„Ich habe bei meinem Marathon im Jahr 2009 meine Freundin bei ihrem ersten Marathon begleitet. Ich habe so zumindest mentale Unterstützung geleistet. Es war dennoch für mich eine besondere Erfahrung, am Ende des Feldes zu laufen. Was blieb, war die nicht wirklich tolle Zeit, es stand für mich fest, dass ich Köln auch mal im Hauptfeld erleben wollte. In diesem Jahr war es nun soweit. Geplant war ein Angriff auf die persönliche Bestzeit beim Marathon. Zum Schluss haben 4 Sekunden gefehlt! 14 Tage zuvor bin ich bereits den Berlin Marathon gelaufen, der mir noch etwas in den Beinen steckte. Dennoch war ich zufrieden mit der Zeit und die Stimmung hat meine Erwartungen voll erfüllt.“

Inside Marathon: Wer misst eigentlich die 42,195 Kilometer?

Um Euch eine offizielle „bestzeitentaugliche“ Marathondistanz anbieten zu können, müssen bestimmte Vorgaben eingehalten werden. Eine davon ist die Vermessung durch einen vom Deutschen Leichtathletik Verband zertifizierten Streckenvermesser.
Der Inhaber dieses Zertifikats wiederum erfüllt die Richtlinien der internationalen Wettkampfrichtlinien der IAAF (International Association of Athletics Federations). Die Streckenvermesser sind in unterschiedliche Level (Grad A bis D) eingestuft. Aufgrund der Anforderungen des Köln Marathon als internationaler Wettkampf wird von uns natürlich die höchste Kategorie bestellt.
Die Vermessung an sich wird tatsächlich mit einem Fahrrad und einem am Vorderrad platzierten Zählwerk (Jones-Counter) durchgeführt. Hierbei müssen vorher alle beteiligten Geräte genau aufeinander abgestimmt und die Daten - sogar die Lufttemperatur - werden in ein Messprotokoll aufgenommen. Wenn diese Vorbereitungen abgeschlossen sind, beginnt die eigentliche Messung.
Der Vermesser fährt die von uns vorher ausgearbeitete Strecke ab und orientiert sich dabei immer an der Ideallinie, also der kürzesten Verbindung zwischen zwei Punkten. In jeder Kurve wird ein Radius zur Bordsteinkante oder zu Drängelgittern von 30 Zentimetern eingehalten und dokumentiert.
Die Messung hat einen Sicherheitsfaktor von 0,1 Prozent der Gesamtstrecke, um zu verhindern, dass die Strecke zu kurz ist, und damit nicht bestzeitentauglich ist. Die Marathondistanz könnte also fast 42 Meter länger sein als 42,195 Kilometer. Übrigens wird der Halbmarathon nach denselben Vorgaben vermessen.

Wer sich noch detaillierter mit der Materie befassen möchte, kann sich hier das Handbuch zur Streckenvermessung anschauen.

Image04_2013_lauf

Das Projekt „Street Run“

Auch in diesem Jahr war das „Street Run“-Projekt wieder beim Köln Marathon am Start. Unter der Leitung von Headcoach Jürgen Wicharz und seinen Ausdauercoaches wurden wieder Kinder und Jugendliche aus Schulen und Jugendzentren für den Minimarathon und Schulmarathon trainiert und professionell ausgerüstet. Möglich wurde dies unter anderem durch die Erlöse aus der Spendenmatte, die von Euch so zahlreich überlaufen wurde. Vielen Dank dafür! 
In dem Projekt steht nicht nur die sportliche Leistung im Vordergrund, sondern auch die Förderung von Teamgeist und der Vermittlung der positiven Aspekte des Laufsports. So gingen wieder rund 50 topmotivierte Nachwuchsläufer beim Minimarathon oder Schulmarathon an den Start und waren tief beeindruckt von den Erfahrungen, die sie dort machen durften.
Auch der Vorbereitungslauf beim „Run of Colours“ war ein so großer Erfolg, dass eine Trainingsgruppe einen Setbesuch bei "Geld oder Liebe" gewonnen hat. Der Street Run wird natürlich fortgesetzt und um den Kindern und Jugendlichen auch im Winter eine Trainingsmöglichkeit zu bieten, wird es Hallen-Parcouring-Kurse an der Deutschen Sporthochschule Köln geben.

Image05_2013_lauf

Vorbereitungskurse für den Marathon 2013

42,195 Kilometer laufen? Für viele reicht allein die nackte Zahl, um abzuwinken. Aber eigentlich würde man schon gerne wissen, was es heißt, einen Marathon gelaufen zu sein.

Oder Ihr „seid bisher „nur“ Halbmarathon gelaufen und traut Euch den Sprung zum „Mythos Marathon“ nicht zu?

Dann meldet Euch bei unserem Kooperationspartner, der Kölner Ausdauer- und Laufschule.Diese bietet schon seit Jahren erfolgreich Vorbereitungskurse für die Wettbewerbe des RheinEnergieMarathon Köln an. Professionelle Unterstützung in Trainings- und Ernährungsfragen und das umfangreiche Portfolio mit individueller Beratung, Laktatdiagnostik, Laufstilanalyse, Gruppen- oder Personal Coaching garantieren eine hochwertige Vorbereitung auf den Wettkampf.

Im Winter wird in Köln auf der beleuchteten Runde um die Stadionvorwiesen trainiert und im Sommer im Kölner Stadtwald. Die Decksteiner Runde dürfte ja vielen ein Begriff sein. In Bonn wird gibt es auch einen Treffpunkt am Rheinufer, wo das ganze Jahr über trainiert werden kann.

Für weitere Fragen oder einen Termin für ein kostenloses Probetraining steht Euch der Headcoach Jürgen Wicharz unter der Telefonnummer: 0228 / 4796129 gerne zu Verfügung.

Image06_2013_lauf

Klingeling, hier kommt der Weihnachtsmann!

Ihr habt laufverrückte Freunde oder Familienmitglieder und wisst nicht was Ihr ihnen schenken sollt?
Weil die schon alles haben.... einen Schrank vollgepackt mit Funktionskleidung und Laufschuhen? Dann haben wir in unserem Shop vielleicht die Lösung für Euer Problem. Hier findet Ihr spezielle Weihnachtspakete, die Läuferherzen höher schlagen lassen.

Image07_2013_lauf

Köln Marathon-Badge

Image08_2013_laufAls Zeichen der Verbundenheit bieten wir Euch ab sofort auf Facebook das neue „2013 – Bin dabei“-Badge. Einfach diesen Link aufrufen,  auf „Add to your picture“ klicken und den weiteren Anweisungen folgen. Und poste es dann auf unserer Facebook-Seite!